Rumänen wollen streunende Hunde töten

Bukarest - Das rumänische Parlament hat am Dienstag ein Gesetz zur Tötung herrenloser Hunde gebilligt. Allein in der rumänischen Hauptstadt wird die Zahl der streunenden Vierbeiner auf 50 000 geschätzt.

168 Abgeordnete stimmten für die groß angelegte Einschläferungsaktion, 111 dagegen. Zur Begründung der Parlamentsentscheidungen wurde angeführt, dass die Tiere eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit darstellen.

Allein in Bukarest wird die Zahl der Streuner auf 50.000 geschätzt. Tierrechtsorganisationen versammelten sich im Parlament und protestierte mit Plakaten gegen das neue Gesetz. Obwohl die meisten Tiere nicht aggressiv sind, wurde 2006 ein japanischer Tourist und in diesem Jahr eine rumänische Frau von streunenden Hunden getötet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Mann verletzt fünf Menschen mit Kettensäge - Fotos
Mann verletzt fünf Menschen mit Kettensäge - Fotos
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Kommentare