Sauerland: Stadt nicht schuld an Loveparade-Unglück

Düsseldorf - Eine Woche vor dem Jahrestag der Loveparade-Katastrophe hat der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland Fehler der Stadt als Ursache für das Unglück ausgeschlossen.

Einen Rücktritt machte der umstrittene CDU-Politiker in der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (“FAS“) davon abhängig, dass ihm Fehler in seinem Aufgabenbereich nachgewiesen würden. Knapp ein Jahr nach der Katastrophe mit 21 Toten fügte Sauerland im “FAS“-Interview hinzu: “Ich bin auch heute noch sicher, dass unser Verwaltungshandeln korrekt war.“

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung. Als Beschuldigte gelten derzeit 16 Menschen, darunter elf städtische Mitarbeiter. Ihnen wird vorgeworfen, das Konzept des Veranstalters trotz Mängeln ohne die nötigen kritischen Prüfungen übernommen zu haben. Am Montag hatte Sauerland vor dem Duisburger Stadtrat die moralische Verantwortung übernommen und sich bei Hinterbliebenen und Geschädigten entschuldigt.

dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati

Kommentare