Sonst brennt dort die Sonne

Wetter immer extremer: Hier schneite es jetzt erst zum dritten Mal in 40 Jahren

Schnee in der Wüste! Unglaubliches Naturschauspiel in Algerien: Dort fiel tatsächlich Schnee. Ein seltenes Phänomen. 

Ain Sefra - Das kam in den vergangenen 40 Jahren nur dreimal vor: In der Sahara in Algerien hat es geschneit! Ein Naturschauspiel mit absolutem Seltenheitswert. Die Nachrichtenseite TSA Algerie meldete, dass in der Nacht zu Sonntag 40 Zentimeter Schnee gefallen sei. Das Hochdruckgebiet über Europa hat eine Kaltwetterfront mit feuchter Luft nach Nordafrika und über die iberische Halbinsel gedrückt. 

Wie GEO berichtet, legte sich der Schnee für wenige Stunden als weiße Decke über die roten Sanddünen. Bereits vor gut einem Jahr schneite es in der Region - davor allerdings fiel der letzte Schnee vor 37 Jahren. 

Rodeln in der Wüste:

Extreme Phänomene treten gehäufter auf

Ain Sefra trägt den Beinamen „Tor zur Wüste“ - doch auch dieses kann bei den extremen Wetterlagen derzeit zu einem Winterwunderland werden. Bis zu 84 Grad Temperaturunterschied herrschen momentan. Während die australische Metropole Sydney mit 47,3 Grad Celsius den heißesten Tag seit Jahrzehnten erlebte, erlebte der Nordosten der USA eine unglaubliche Kältewelle. 

Für Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst sind diese Wetterlagen nicht verwunderlich: „Extreme Situationen treten weltweit gehäuft auf. Da ist es sehr heiß, dort sehr kalt, woanders regnet es sehr lange, woanders bleibt der Monsun aus. Klimatologen haben das schon seit Jahren angekündigt.“ Für Lux ein klarer Beleg für den Klimawandel. „Wir sehen, dass es bei der Temperatur ganz klar eine Verschiebung nach oben gibt, es ist wärmer geworden“, so der Diplom-Meteorologe gegenüber tz.de*.

mag

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant

Meistgelesen

„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Rettungskräfte eilen zu Trümmerfeld - am Unfallort trauen sie ihren Augen kaum
Rettungskräfte eilen zu Trümmerfeld - am Unfallort trauen sie ihren Augen kaum
Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt
Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Kommentare