In der Bremer Vahr

Schock für Anwohner: Sprengsatz in Auto explodiert

+
In der Vahr detonierte in der Nacht zu Dienstag ein Sprengsatz an einem Auto, verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht nach Zeugen.

In der Vahr detonierte in der Nacht zu Dienstag ein Sprengsatz an einem Auto, verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Bremen - Anwohner der Wilseder-Berg-Straße meldeten der Polizei gegen 1.30 Uhr eine laute Explosion, wie kreiszeitung.de berichtet. Die Einsatzkräfte trafen schnell ein und entdeckten einen beschädigten VW Passat. Laut Polizei wurde der Wagen durch einen Sprengsatz demoliert. „Nach ersten Ermittlungen schließen wir einen technischen Defekt aus. Wir gehen davon aus, dass ein Sprengmittel eingesetzt wurde“, sagt Nils Matthiesen, Pressesprecher der Polizei Bremen.

Die Ermittlungen und Spurensicherungen begannen noch in der Nacht und dauern an. „Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt und die Polizei ist mit Spezialkräften vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen“, so Matthiesen. Die Hintergründe der Tat sind offen. Die Polizei wollte auf Nachfrage der Kreiszeitung weder zum Autohalter noch zur Art des Sprengsatzes oder dem Tatmotiv Informationen herausgeben. Mehr Infos, ein Video und mehr Bilder gibt es bei kreiszeitung.de*.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesen

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.