Tödlicher Unfall

Mutter reinigt Fabrik-Tank und wird mit kochend heißem Karamell übergossen

+

Freunde und Familie der 36-jährigen Natalia N. sind schockiert: Bei einem schrecklichen Arbeitsunfall im russischen Stary Oskol verlor die Mutter ihr Leben. 

Stary Oskol - Wie verschiedene Medien wie die russische Zeitung „Komsomolskaya Pravda“ berichtet, spielten sich die grausamen Szenen in einer Süßwarenfabrik vergangene Woche ab. Die Russin war gerade dabei, einen riesigen Karamell-Tank zu reinigen. Der Behälter war leer, als Natalia N. sich darin befand und putzte. 

Dann plötzlich schoss kochend heißes Karamell durch einen Zugang in den Tank. Natalia N. hatte keine Chance und wurde bei lebendigem Leib übergossen. Kollegen wunderten sich nach einer Weile, als die Arbeiterin nicht an ihren Platz zurückkehrte. Schließlich wurde der Leichnam in dem Tank mit kochendem Karamell entdeckt, Natalias Beine ragten aus der kochenden Flüssigkeit. Das Karamell musste abgelassen werden, um den Leichnam bergen zu können. 

Eine Arbeitskollegin sagten den örtlichen Medien: „Sie hat nicht geschrien, wir haben gar nichts gehört.“ Nun ermitteln die Behörden, wie es genau zu dem schrecklichen Unfall kommen konnte. Kochendes Karamell wird heißer als kochendes Wasser. 

Der Vorfall erinnert an einen ähnlichen Unfall in England, bei dem ein Mann in einem Supermarkt mit seinem Bein in eine Fritteuse geriet und starb. Wir berichteten darüber.

Matthias Kernstock

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Kommentare