Von der Piste in die Klinik

Skifahrerin (13) zu betrunken für Talfahrt

Tamsweg - Eine schwer betrunkene 13-Jährige haben Pistenretter im Skigebiet Fanningberg im Salzburger Lungau mit dem Rettungsschlitten ins Tal bringen müssen, weil sie selbst dazu nicht mehr in der Lage war.

Das Mädchen wurde ins Krankenhaus Tamsweg eingeliefert, wo ein Blutalkohol-Wert von 1,9 Promille gemessen wurde. Es hatte mit zwei Burschen eine Flasche Bacardi und eine halbe Flasche Whiskey getrunken, berichtete am Sonntag die Polizei.

Ein 15-Jähriger aus dem Lungau hatte die Spirituosen zum Skifahren mitgebracht. Er selbst nippte nur davon, aber ein gleichaltriger Freund aus dem Bezirk Murau (Stmk.) sowie das Mädchen betranken sich schon am Vormittag. Als ein 20-Jähriger zu Mittag das Trio in einem Waldstück im Tiefschnee mit den Flaschen entdeckte, konnte die 13-Jährige nicht mehr aufstehen, geschweige denn, mit den Skiern abfahren.

Alle Infos zum Thema Ski

Die Pistenrettung wollte die Schülerin zunächst mit dem Skidoo hinunter bringen, doch sie wehrte sich mit Händen und Füßen dagegen. Schließlich wurde sie mit dem Akja ins Tal transportiert, wo sie durchnässt und stark unterkühlt dem Roten Kreuz übergeben wurde. Ihr Freund hatte mit 1,8 Promille nur knapp weniger Alkohol im Blut. Beim 15-Jährigen, der die Alkoholika mitgebracht hatte, wurden 0,2 Promille gemessen. Er konnte noch selbstständig ins Tal abfahren. Die Polizei verständigte die Eltern. Die Jugendlichen werden nach dem Jugendschutzgesetz angezeigt.

dpa

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Video
Russischer Waschbär nach Dreh mit diesem Model brustfixiert
Russischer Waschbär nach Dreh mit diesem Model brustfixiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion