Spanier hackt sich Finger ab - aus Protest

Avilés - Weil er sich von Beamten schlecht behandelt fühlte, hat ein spanischer Gastwirt sich im Rathaus seines Wohnorts aus Protest einen Finger abgehackt. Die Behörden wollen das Lokal offenbar schließen.

Wie die Behörden in der nordspanischen Stadt Avilés am Montag mitteilten, ist das Lokal des 46-Jährigen von der Schließung bedroht, nachdem Anwohner sich wiederholt über Ruhestörungen beschwert hatten.

Der Wirt verlangte im Rathaus, den zuständigen Stadtrat zu sprechen in der Hoffnung, für seine Kneipe eine Lizenz als Musiklokal zu bekommen. Als er nicht vorgelassen wurde, holte er ein Beil hervor, das er in das Rathaus eingeschmuggelt hatte. Damit schlug er sich einen Finger ab. Polizisten leisteten Erste Hilfe und brachten den Mann in ein Krankenhaus. Dort wollten Ärzte den Finger wieder annähen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare