Spuren von vermisster Frau in Fleischwolf gefunden

Madrid - Bei der Suche nach einer seit Wochen verschwundenen Argentinierin hat die spanische Polizei DNA-Spuren der Frau in einem Fleischwolf entdeckt. Ihr Vermieter steht unter dringendem Verdacht.

Das Genmaterial stamme aus einem Gerät, das in der Garage des Vermieters der Frau beschlagnahmt wurde, erklärte ein Polizeisprecher am Freitag. "Wir gehen davon aus, dass der Vermieter eine aktive Rolle bei dem Verschwinden gespielt haben könnte", sagte der Sprecher. Möglicherweise handele es sich um Mord.

Ein Bruder der Argentinierin hatte die 55-Jährige Anfang des Monats als vermisst gemeldet, nachdem er nichts mehr von ihr gehört hatte. In der Wohnung des Vermieters wurde ein Computer der Vermissten gefunden. Den Verdacht der Ermittler erregte der Vermieter unter anderem auch dadurch, dass er nach dem Verschwinden der Frau "große Mengen Reinigungsprodukte" und Gummihandschuhe gekauft hatte.

Die Behörden erklärten, vor einigen Jahren sei bereits eine Tante des Mannes spurlos verschwunden, auch zu diesem Fall liefen Ermittlungen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare