Tragischer Fall

Arzt verwechselt Patientinnen - Abtreibung bei falscher Frau vorgenommen 

Zu einer tragischen Verwechslung kam es nun in einer Klinik in Südkorea. 
+
Zu einer tragischen Verwechslung kam es nun in einer Klinik in Südkorea. 

Zu einer tragischen Verwechslung kam es nun in einem Krankenhaus im südkoreanischen Seoul. Ein Arzt nahm eine Abtreibung an einer falschen Patientin vor. 

Seoul - Ein tragisches Unglück mit schweren Folgen ereignete sich nun in einer Klinik in Südkorea. Wie einheimische Medien übereinstimmend berichten, habe ein Arzt einer Klinik in Seoul eine Abtreibung an einer falschen Frau vorgenommen. Das Personal verwechselte demnach zuvor zwei Patientinnen des Krankenhauses. 

Tragische Verwechslung in Südkorea: Abtreibung bei falscher Patientin

Die junge Frau sei demnach zunächst in der sechsten Schwangerschaftswoche in die Klinik gekommen, um eine Infusion mit Vitaminpräparaten zu erhalten. Doch der schwangeren Vietnamesin wird eine Narkosespritze gesetzt, kurz darauf nimmt der Arzt eine Abtreibung an ihr vor. Wie auch CNN berichtet, habe sich der Vorfall bereits im August zugetragen. Die junge Frau sei nach dem Eingriff nichtsahnend nach Hause gegangen, sie wusste nichts von dem an ihr vorgenommenen Eingriff. 

Aufgefallen sei die Verwechslung demnach erst am nächsten Tag, als die junge Patientin erneut in die Klinik kam. Sie klagte über Schmerzen und Blutungen. Das Klinikpersonal informierte die Vietnamesin dann über die an ihr vorgenommene Abtreibung, die Verwechslung fiel auf. Wie CNN berichtet, haben sowohl der Arzt, als auch die Pflegerin das Missverständnis mittlerweile eingeräumt.  

Arzt gesteht Fehler ein: Tragische Verwechslung bei Abtreibung in Südkorea schockiert 

Besonders auffällig: Abtreibungen in Südkorea sind illegal. Sowohl Frauen, als auch Ärzten, die die Abtreibung vornehmen, droht eine Verurteilung. Die medizinischen Eingriffe sind lediglich in Ausnahmefällen, beispielsweise bei einer Schwangerschaft als Folge einer Vergewaltigung, erlaubt. Wie es zu der tragischen Verwechslung kommen konnte, wird nun geklärt. Die Polizei ermittelt gegen den Arzt und eine Krankenschwester. 

Die Polizei Köln warnt ausdrücklich vor einem tödlichen Stoff aus einer Apotheke. Nach Einnahme des Medikaments gibt es bereits zwei Todesopfer. 

Seine Taten sorgten bundesweit für Aufsehen, das Urteil gegen Ex-Krankenpfleger Niels Högel ist bereits gefallen. Nun werden ehemalige Vorgesetzte angeklagt. In einer aktuellen Folge von „Hart aber fair“, diskutieren die ARD-Talkshowgäste über die Krankenhäuser in Deutschland. Besonders die Aussage einer deutschen Ärztin fällt drastisch auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Perseiden 2020: Schauen Sie heute Abend in den Himmel - Sternschnuppen sind gut zu sehen
Perseiden 2020: Schauen Sie heute Abend in den Himmel - Sternschnuppen sind gut zu sehen
Kitzbühel-Massaker: Urteil gefallen - Geschworene beraten nur 45 Minuten - Angeklagter bittet um Verzeihung
Kitzbühel-Massaker: Urteil gefallen - Geschworene beraten nur 45 Minuten - Angeklagter bittet um Verzeihung
Hausbesetzer in Spanien: Ferienhaus-Eigentümer in Jávea muss Lösegeld zahlen
Hausbesetzer in Spanien: Ferienhaus-Eigentümer in Jávea muss Lösegeld zahlen
Heroin-Horror: Neue Droge macht die USA unsicher - Schockierendes Video zeigt grausame Wirkung
Heroin-Horror: Neue Droge macht die USA unsicher - Schockierendes Video zeigt grausame Wirkung

Kommentare