Taifun auf den Philippinen - 24 Fischer vermisst

+
Immer wieder verunglücken auf den Philippinen Fähren und Fischer.

Manila - Ein Taifun ist am Montag über die philippinische Nordostküste gefegt und hat das öffentliche Leben dort teils lahmgelegt. 24 Fischer werden vermisst.

Wie das Büro für Zivilverteidigung berichtet, werden 24 Fischer vermisst. Allerdings sei die Hoffnung groß, dass sie sich auf kleineren Inseln vor der Küste in Höhlen vor dem Unwetter in Sicherheit brachten, sagte ein Sprecher der Marine. Gut 8000 Menschen strandeten, weil sämtlicher Fährverkehr im Nordosten des Inselreiches eingestellt wurde. Taifun „Utor“ hatte Windgeschwindigkeiten von mehr als 140 Kilometern in der Stunde und traf in der Provinz Aurora rund 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila an Land.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London

Kommentare