Er drehte Videos von den Opfern

Sexuelle Übergriffe: 22 Jahren Knast

Taipeh - Ein 28-jähriger Taiwaner ist zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er neun Frauen überfallen und Sex-Videos von ihnen gemacht hat.

Das entschied ein Bezirksgericht in Taipeh am Dienstag. Die Richter kritisierten in ihrem Urteil, dass der verurteilte Justin Lee, Sohn eines bekannten Geschäftsmannes, nicht mit den Ermittlern zusammengearbeitet und keine Reue gezeigt habe.

Stattdessen sei Lee zunächst 20 Tage lang untergetaucht, nachdem Medien im vergangenen Jahr über ihn berichtet hätten, erklärte das Gericht. Medien zufolge hatte Lee Sex-Videos von mehreren Models und Schauspielerinnen gemacht, und das gegen ihren Willen. Als nicht erwiesen sah das Gericht den Vorwurf der Staatsanwaltschaft an, der Verurteilte habe einige seiner Opfer unter Drogen gesetzt. Lees Anwalt kündigte Berufung an.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Zahlen sinken, doch Experten warnen schon jetzt - Streeck sieht eine zentrale Aufgabe
WELT
Corona-Zahlen sinken, doch Experten warnen schon jetzt - Streeck sieht eine zentrale Aufgabe
Corona-Zahlen sinken, doch Experten warnen schon jetzt - Streeck sieht eine zentrale Aufgabe
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
WELT
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Wirbel um Melchior: Rassismusverdacht an Weihnachtskrippe
WELT
Wirbel um Melchior: Rassismusverdacht an Weihnachtskrippe
Wirbel um Melchior: Rassismusverdacht an Weihnachtskrippe
Seemansgarn oder wahre Geschichte? Mann von Buckelwal verschlungen
WELT
Seemansgarn oder wahre Geschichte? Mann von Buckelwal verschlungen
Seemansgarn oder wahre Geschichte? Mann von Buckelwal verschlungen

Kommentare