Achte Selbstverbrennung in zwei Wochen

Tibeterin setzt sich selbst in Brand und stirbt

Peking - Eine Frau hat sich aus Protest gegen die chinesische Herrschaft in Tibet selbst verbrannt. Die zweifache Mutter habe sich am Samstagnachmittag in der westchinesischen Provinz Qinghai angezündet und sei gestorben.

Das teilte die in Washington ansässige Organisation Internationale Kampagne für Tibet (ICT) mit. Es sei bereits die achte Selbstverbrennung im Kreis Tongren seit dem 4. November.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare