Wettervorhersage fürs Wochenende

Jetzt kommt der Herbst nach Deutschland

+
Tief "Perdita" sorgt für regnerische Tage. Immerhin sind die nächtlichen Minustemperaturen vorbei.

Offenbach - Nass-kaltes Herbstwetter setzt sich in den nächsten Tagen in Deutschland fest. Tief „Perdita“ rückt am Freitag vom Westen her mit Regenwolken an und vertreibt Hoch „Justin“ aus Deutschland.

Dafür ist es mit den nächtlichen Minustemperaturen erstmal wieder vorbei. Denn: „Regen tilgt Nachfrost“, erläuterte Meteorologe Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Donnerstag in seiner Vorhersage.

„Perdita“ breitet am Freitag ein mit Gewittern gespicktes Regenband von Südwest nach Nordost aus. Im Osten der Republik und in Bayern lässt „Justin“ zunächst noch die Sonne scheinen. Am längsten hält sich das Hoch dann noch zwischen Zittauer Gebirge und Vorpommern. Die Temperaturen steigen noch einmal auf bis zu 12 Grad im Nordosten und bis zu 18 Grad im Breisgau. In der Nacht kühlt es sich dann bis auf 3 Grad ab und am Samstag sind nur noch maximal 16 Grad drin.

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Ein Mix aus Wolken, Sonne und Regen sagen die Meteorologen für den Samstag im Osten und Süden vorher. Im Westen und Norden ziehen neue Regenwolken auf, die in der Nacht auch den Süden und Osten erreichen. Ein Regenschirm ist auch am Sonntag vielerorts nützlich. Es bleibt wechselhaft.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

Kommentare