Tierschmuggel: Haft für Deutsche in Neuseeland

Wellington - Wegen versuchten Schmuggels seltener Eidechsen sind zwei Deutsche am Freitag in Neuseeland zu viereinhalb Monaten Haft verurteilt worden.

Die Männer im Alter von 47 und 56 Jahren bekannten sich schuldig, geschützte Wildtiere gejagt und vier Geckos in ihren Besitz gebracht zu haben. Sie gestanden, nach Neuseeland gereist zu sein, um seltene Echsen außer Landes zu bringen.

Richter Stephen Coyle vom Bezirksgericht Dunedin sagte, angesichts ihres Geständnisses seien viereinhalb Monate Haft die höchstmögliche Strafe. Im vergangenen Jahr waren zwei weitere Deutsche wegen ähnlicher Vorwürfe ebenfalls zu Haftstrafen verurteilt worden. Nach Verbüßung der Haft wurden sie nach Deutschland abgeschoben. Richter Coyle forderte, die Höchststrafe müsse angehoben werden, um abschreckend zu wirken.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät

Kommentare