Elf Tote bei Schießerei in Mexiko

Mexiko-Stadt - Bei einer Schießerei zwischen Soldaten und mutmaßlichen Kriminellen sind am Donnerstagabend im Norden Mexikos elf Menschen getötet worden.

Der blutige Zwischenfall ereignete sich in der Ortschaft Santiago Papasquiaro im Bundesstaat Durango, wie die Streitkräfte in der Nacht zum Freitag mitteilten. Von verschiedenen Fahrzeugen aus hätten die “Pistoleros“ einen Konvoi der Armee beschossen.

Ein Teil der Angreifer, die einem Drogenkartell angehörten, sei entkommen, hieß es. Im mexikanischen Drogenkrieg sind seit dem Amtsantritt von Präsident Felipe Calderón im Dezember 2006 rund 28 000 Menschen ums Leben gekommen. Wegen der ungebremsten Gewalt und der zunehmenden Macht der Drogenkartelle versucht Calderon, die Gesellschaft gegen die organisierte Kriminalität zu einen und ein neues Sicherheitskonzept zu entwickeln.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare