Treibstoff-Tanker im Ärmelkanal havariert

London - Ein Treibstoff-Tanker treibt nach der Kollision mit einem Containerschiff manövrierunfähig am Westende es Ärmelkanals zwischen Großbritannien und Frankreich.

Der Tanker habe schwere Schlagseite, berichtete die BBC. Zuvor hatte es bereits Berichte gegeben, das Schiff sei gesunken. Die 13-köpfige Crew sei von einem französischen Helikopter gerettet worden, alle seien auf einem Militärstützpunkt in der Bretagne in Sicherheit, berichtete die BBC unter Berufung auf den schottischen Schiffseigner weiter.

Unklar war zunächst, ob Treibstoff ausgelaufen ist. Nach Angaben der Küstenwache in Großbritannien gab es keine Berichte über Wasserverschmutzungen. Nach Angaben der französischen Wasserschutzpolizei ist der Tanker leckgeschlagen. Das havarierte Schiff hat 6000 Tonnen Pyrolysebenzin geladen, ein Raffinerieprodukt, das oft Benzin beigemischt wird.

Eine französische Fregatte und ein Schlepper sind den Angaben zufolge in der Nähe des Havaristen. Sie wollen versuchen, den Frachter in einen Hafen zu ziehen, ohne dass er Ladung verliert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei

Kommentare