Im zentralen Stadtteil Besiktas

Schlimme Attacke in Istanbul: Bus rast in Menschenmenge - dann zieht Fahrer ein Messer

Moscheen in Istanbul
+
Blick über Istanbul.

In Istanbul haben sich dramatische Szenen abgespielt: Nachdem er mit seinem Bus in eine Haltestelle gerast war, ist der Fahrer ausgestiegen und hat mit einem Messer angegriffen.

Istanbul - In der türkischen Millionenmetropole Istanbul ist ein Bus in eine Haltestelle gerast und hat nach einem Bericht mindestens zwölf Menschen verletzt. 

Der Vorfall habe sich im zentralen Stadtteil Besiktas ereignet, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Sonntag. Nachdem der Bus zum Stehen kam, sei der Fahrer ausgestiegen und habe eine weitere Person mit einem Messer verletzt.

Türkei: Nach Attacke in Istanbul: Fahrer festgenommen

Daraufhin sei er in Richtung des nahe gelegenen Bosporus geflüchtet und an der Fähranlegestelle ins Wasser gesprungen. Die Polizei habe den Fahrer aus dem Wasser gezogen und festgenommen.

Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete mindestens fünf Verletzte. Sie seien in nahe Krankenhäuser gebracht worden.

dpa

Auch im hessischen Limburg war es unlängst zu einem ähnlichen Angriff gekommen, als ein LKW-Fahrer mit einem gekaperten Fahrzeug auf mehrere Autops auffuhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot
Seit letztem Jahr vermisst - Neuigkeiten im Fall Peter M.
Seit letztem Jahr vermisst - Neuigkeiten im Fall Peter M.

Kommentare