Nach den mysteriösen Überfällen

Pariser Attentäter: Polizei fasst Verdächtigen

+
Der Täter war am Montag ins Foyer der linksliberalen Zeitung „Libération“ eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt

Paris - Der mysteriöse Attentäter von Paris ist möglicherweise gefasst: Die Polizei nahm am Mittwochabend im Großraum der französischen Hauptstadt einen Verdächtigen fest.

Nach den mysteriösen Überfällen auf zwei Pariser Medienhäuser hat die französische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann ähnele stark dem gesuchten Täter, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend mit. Er sei in einer Tiefgarage in der Pariser Vorstadt Bois-Colombes gegen 19.00 Uhr gestellt und in Polizeigewahrsam genommen worden.

Ob es sich bei dem Verdächtigen tatsächlich um den Täter handelt, dürfte eine DNA-Abgleich klären. Die Ermittler hatten nach eigenen Angaben an den Tatorten Genspuren gesichert.

Hinweis aus der Bevölkerung führte zu Verdächtigem

Der auf 35 bis 45 Jahre geschätzte Täter war am Montag ins Foyer der linksliberalen Zeitung „Libération“ eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt. Im Geschäftsviertel La Défense soll er anschließend vor der französischen Großbank Société Générale um sich geschossen haben. Von einem gekidnappten Autofahrer ließ er sich dann ins Zentrum von Paris bringen. Bereits am Freitag hatte der Mann beim Nachrichtensender BFMTV einen Redakteur bedroht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft führte ein Hinweis aus der Bevölkerung zu dem Verdächtigen. Nach der Veröffentlichung eines genaueren Fahndungsfotos waren am Dienstag Hunderte Hinweise bei der Polizei eingegangen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare