USA: Explosionen in Regierungsgebäuden

Washington - In zwei Regierungsgebäuden des US-Bundesstaates Maryland in der Nähe Washingtons hat es am Donnerstag zwei schwächere Explosionen gegeben. Wie der TV-Sender CNN berichtete, handelte es sich um Paketbomben.

Es habe Leichtverletzte gegeben. Einer der Angestellten habe Verbrennungen an der Hand. “Es handelte sich um sehr kleine Explosionen“, sagte ein CNN-Sprecher unter Berufung auf Sicherheitsbehörden.

Eine der Explosionen ereigneten sich den Angaben zufolge in der Poststelle der Verkehrsbehörde von Maryland in Hanover. Die zweite Explosion wurde ebenfalls in der Poststelle im Regierungsgebäude in Marylands Hauptstadt Annapolis vor den Toren Washingtons gemeldet.

Aus den angelieferten Paketen hätten Flammen geschlagen, hieß es. In anderen Berichten ist lediglich von starken Rauchentwicklungen die Rede. Die Hintergründe waren zunächst völlig unklar. Zunächst war nicht von einem politischen Terroranschlag die Rede.

Alle Poststellen in Regierungsgebäuden im Staat seien geschlossen worden, bis festgestellt werden könne, ob es weitere derartige Pakete gebe, teilte ein Behördensprecher mit.

Ein Sprecher des Heimatschutzministeriums sagte, man sei über die Vorfälle informiert und beobachte sie. Aktuell werden die Vorfälle von den örtlichen Behörden und der Bundespolizei FBI untersucht.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Attacke: Polizei fahndet nach diesem Mann
Kettensägen-Attacke: Polizei fahndet nach diesem Mann
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare