Mutter sah hilflos zu

Vater tötet Sohn (11) beim Cricket-Training

Sydney - Während des Trainings einer Jugend-Cricket-Mannschaft in Australien ist ein elfjähriger Junge von seinem Vater getötet worden - vor den Augen der Mutter und weiterer Menschen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, attackierte der 54-jährige Mann seinen Sohn am Mittwochabend mit einem Cricketschläger, kurz nachdem das Training auf der Mornington-Halbinsel südlich von Melbourne zuende war. Der elfjährige Luke habe schwere Kopfverletzungen erlitten und sei am Tatort gestorben.

Als die Polizei eintraf, habe sie den Vater mit einem Messer bewaffnet vorgefunden, hieß es weiter. Als er mit Pfefferspray nicht beruhigt werden konnte, schossen ihm die Beamten eine Kugel in die Brust. Der Mann starb anschließend im Krankenhaus. Berichte, wonach der Vater seinen Sohn auch mit dem Messer verletzt hatte, konnte die Polizei nicht bestätigen.

Laut Polizei geschah die Tat vor den Augen zahlreicher Zeugen, darunter Kinder. Die Mutter des Opfers, Rosie Batty, stand nur wenige Meter entfernt. Sie sagte anschließend zu Journalisten, ihr Mann sei seit langem psychisch krank gewesen und habe sich wegen gewalttätigen Verhaltens an Auflagen halten müssen. Ein Besuch beim Cricket-Training seines Sohnes sei ihm nicht untersagt gewesen.

"Es war nur ein einfaches Cricket-Training", sagte Batty. Sie habe Luke dort in Sicherheit geglaubt. "Er kam zu mir und fragte, ob er noch ein paar weitere Minuten mit seinem Vater verbringen darf", sagte die Mutter. Sie habe es erlaubt, weil die beiden sich selten gesehen hätten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Video
Russischer Waschbär nach Dreh mit diesem Model brustfixiert
Russischer Waschbär nach Dreh mit diesem Model brustfixiert
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Video
Rehabilitation von Co-Pilot Andreas L. schockiert Hinterbliebene
Rehabilitation von Co-Pilot Andreas L. schockiert Hinterbliebene

Kommentare