40 Verletzte bei Formaldehyd-Unfall in Spedition

Kirchbauna - Bei einem Formaldehyd-Unfall in Kirchbauna sind in der Nacht zum Donnerstag 40 Menschen verletzt worden.

Der Chemie-Unfall forderte ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten.

Im Gebäude einer Spedition, war aus einem Fünf-Liter-Fass die ätzende Substanz Formaldehyd ausgelaufen.

Mitarbeiter der Spedition bemerkten es und stellten das Fass vor das Gebäude an die frische Luft und alamierten die Feuerwehr. Feuerwehrleute mit Schutzanzügen und Atemmasken betraten das Gebäude der Spedition. Sie entdeckten, dass weniger als ein Liter der Chemie aus dem Fass gelaufen war.

50 Mitarbeiter der Spedition hatten Augen- und Hautreizungen, 15 von ihnen wurden vorsorglich ins Krankenhaus gefahren. Schwer verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen aber niemand.

Mehr Informationen finden Sie bei HNA Online

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

 „Wichtige Neuerung“: Spahn verkündet neue Einreiseverordnung für den Sommer - was Eltern wissen müssen
 „Wichtige Neuerung“: Spahn verkündet neue Einreiseverordnung für den Sommer - was Eltern wissen müssen
Bayern erlaubt kleinen Grenzverkehr zu Österreich schon ab heute - Kritik an Söder: „Das ist unfassbar absurd“
Bayern erlaubt kleinen Grenzverkehr zu Österreich schon ab heute - Kritik an Söder: „Das ist unfassbar absurd“
Emilia und Noah 2020 die beliebtesten Vornamen
Emilia und Noah 2020 die beliebtesten Vornamen
Vatertag trotz Corona: Das ist am Feiertag in NRW erlaubt
Vatertag trotz Corona: Das ist am Feiertag in NRW erlaubt

Kommentare