Mutmaßlicher Schütze stellt sich selbst

Vier Menschen in Kanada erschossen - Polizei spricht von „gezieltem Ereignis“

+
Penticton: Polizisten stehen an einem Tatort, nachdem vier Menschen am Montag im Westen Kanadas mit gezielten Schüssen getötet worden.

Ein 60-Jähriger hat mutmaßlich vier Menschen in der kanadischen Provinz British Columbia erschossen und sich anschließend selbst der Polizei gestellt.

Ottawa -Vier Menschen sind am Montag im Westen Kanadas nach Polizeiangaben mit gezielten Schüssen getötet worden. Die beiden Männer und zwei Frauen seien an drei verschiedenen Orten in Penticton in der Provinz British Columbia erschossen worden, berichtete die Polizei nach Angaben des Senders CBC. Als möglicher Täter sei ein 60-Jähriger festgenommen worden, der sich kurz nach den Schüssen selbst in einer Polizeiwache gestellt hatte. Alle Beteiligten seien untereinander bekannt gewesen, die Tötungen wurden von der Polizei als „gezieltes Ereignis“ bezeichnet. Der genaue Tathergang und die Hintergründe wurden zunächst nicht genannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft
Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft
Männer klingeln bei der Polizei - dann fliegen die Fäuste
Männer klingeln bei der Polizei - dann fliegen die Fäuste
29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Neue Hinweise zur Unfallursache - Chefarzt schildert Drama
29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Neue Hinweise zur Unfallursache - Chefarzt schildert Drama
Vermisste Rebecca: Zeugin will „weinendes Mädchen“ gesehen haben - war eine Gruppe von Jungs involviert?
Vermisste Rebecca: Zeugin will „weinendes Mädchen“ gesehen haben - war eine Gruppe von Jungs involviert?

Kommentare