Gesteinsbrocken heraus geschleudert

Vulkan in Japan bricht erneut aus und spuckt Asche 5000 Meter hoch

+
Der japanische Shinmoe-Vulkan kommt nicht zur Ruhe.

Schon Anfang März war der japanische Vulkan Shinmoe ausgebrochen. Nun gab es eine erneute Eruption, bei der Gesteinsbrocken heraus geschleudert wurden.

Fukuoka - In Japan ist ein Vulkan erneut ausgebrochen. Der rund 1400 Meter hohe Shinmoe im Südwesten spuckte Asche bis in eine Höhe von rund 5000 Metern und schleuderte Gesteinsbrocken heraus, wie Medien am Donnerstag berichteten. Zu Schaden kam niemand.

Der Vulkan war Anfang März erstmals seit sieben Jahren heftig explodiert und kommt seither nicht zur Ruhe. Die nationale Wetterbehörde warnte, dass es auch in den kommenden Monaten zu weiteren Ausbrüchen kommen könne. Das Inselreich Japan zählt rund 110 aktive Vulkane. Etwa 50 davon werden rund um die Uhr überwacht, darunter auch der Shinmoe.

Eruption des Vulkans Shinmoe-dake Mitte März.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Studentin glaubt, mit ihrem Freund zu schlafen - dann sieht sie, wer er wirklich war
Studentin glaubt, mit ihrem Freund zu schlafen - dann sieht sie, wer er wirklich war
Gondel-Crash im Zillertal - Neue Details
Gondel-Crash im Zillertal - Neue Details
Wetter: Polare Meeresluft sorgt für kräftigen Schneefall - Blitzeis in vielen Regionen
Wetter: Polare Meeresluft sorgt für kräftigen Schneefall - Blitzeis in vielen Regionen
Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden
Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden

Kommentare