Vulkan Popocatepetl spuckt Asche

+
In Mexiko ist der Vulkan Popocatepetl mit einer Eruption wieder zum Leben erwacht

Mexiko-Stadt - In Mexiko ist der Vulkan Popocatepetl mit einer Eruption wieder zum Leben erwacht. Wie der mexikanische Katastrophenschutz mitteilte, spuckte der Vulkan am Dienstag vier Mal Asche in die Luft.

Es sei möglich, dass die Asche in der Nacht auf Mexiko-Stadt niedergehe, hieß es. Die Behörde rief die Bürger auf, einen Sicherheitsabstand von mindestens 12 Kilometer zum Krater des 5.450 Meter hohen Vulkans zu wahren. Der Popocatepetl befindet sich rund 65 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt.

Naturkatastrophen - spektakuläre Bilder

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Der WeltRisikoIndex zeigt an, in welchen Ländern das Katastrophenrisiko besonders hoch ist, wobei nicht nur die Gefahr durch Naturkatastrophen in den Blick genommen wird, sondern auch der Entwicklungsstand der Gesellschaft. Auf Platz 10: Der Inselstaat Timor-Leste in Südostasien. In dem bitterarmen auch ein erhöhtes Risiko für Tsunamis und Erdbeben. © dpa
Den neunten Platz belegt El Salvador - das Land wird häufig von Naturkatastrophen wie etwa Erdbeben heimgesucht. Auch Vulkanausbrüche erschweren der Bevölkerung das Leben. © dpa
Laut dem WeltRisikoBericht gehört auch Kambodscha zu den gefährlichsten Ländern der Welt - in dem Entwicklungsland kommt es oft zu Tropenstürmen und Überschwemmungen. Daher ist Kambodscha auf Platz 8 der gefährlichsten Länder der Erde. © dpa
Auf Platz 7: Costa Rica. Hier herrscht Gefahr durch Naturkatastrophen wie Erdbeben, Vulkanausbrüche oder Hurrikane, wegen der es auch zu Überschwemmungen kommen kann. © dpa
Den sechsten Platz belegen die Salomonen. Der Inselstaat im Pazifik wird häufig von Erdbeben und Tsunamis erschüttert. © dpa
Auf Platz 5: Bangladesch. Das Entwicklungsland wird kontinuierlich von Unwettern heimgesucht und ist stark erdbebengefährdet. © dpa
Auf Platz 4 der Liste ist Guatemala - in dem Land besteht eine erhöhte Gefahr für Wirbelstürme. Außerdem gibt es in dem Entwicklungsland 25 aktive Vulkane. © dpa
Den dritten Platz der Statistik belegen die Philippinen. Der Inselstaat ist häufig von Taifunen oder Erdbeben betroffen. © dpa
Der Inselstaat Tonga ist auf Platz zwei der gefährlichsten Länder. Er wird häufig von verheerenden Naturkatastrophen wie Erdbeben heimgesucht. © dpa
Den traurigen ersten Platz belegt Vanuatu - der Pazifikstaat leidet unter dem Klimawandel und Naturkatastrophen wie Erdbeben und Stürmen. © dpa

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Charlène von Monaco: Palast teilt bittere Botschaft der Fürstin mit
WELT
Charlène von Monaco: Palast teilt bittere Botschaft der Fürstin mit
Charlène von Monaco: Palast teilt bittere Botschaft der Fürstin mit
Fürstin Charlène von Monaco - Palast verkündet trauriges Update
WELT
Fürstin Charlène von Monaco - Palast verkündet trauriges Update
Fürstin Charlène von Monaco - Palast verkündet trauriges Update
Nachbarschaftsstreit endet tödlich: Mann sticht auf Nachbarn ein und stürzt sich dann aus dem Fenster
WELT
Nachbarschaftsstreit endet tödlich: Mann sticht auf Nachbarn ein und stürzt sich dann aus dem Fenster
Nachbarschaftsstreit endet tödlich: Mann sticht auf Nachbarn ein und stürzt sich dann aus dem Fenster
Flughafen München: Über eine Tonne Khat beschlagnahmt
WELT
Flughafen München: Über eine Tonne Khat beschlagnahmt
Flughafen München: Über eine Tonne Khat beschlagnahmt

Kommentare