Vulkan Shinmoedake: Eruption lässt Fenster bersten

+
Der südjapanische Vulkan Shinmoedake hat bei seiner bislang größten Eruption am Dienstag eine große Aschewolke ausgestoßen.

Tokio - Der seit einer Woche wieder aktive südjapanische Vulkan Shinmoedake hat bei seiner bislang größten Eruption am Dienstag eine riesige Wolke aus Gas, Asche und Felsbrocken ausgestoßen.

Im Umkreis von acht Kilometern gingen Fensterscheiben zu Bruch.

Große Flächen und viele Straßen um den 1.421 Meter hohen Vulkan auf der Insel Kyushu sind mit Asche und Felsbrocken übersät. Der Shinmoedake war vor sechs Tagen nach 52 Jahren Ruhe wieder ausgebrochen. Die japanischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs, und es gibt noch immer Dutzende aktive Vulkane. 1991 kamen bei einer Eruption des Vulkans Unzen auf der Insel Kyushu 43 Menschen ums Leben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare