Wikileaks: FBI sucht weitere 09/11-Terroristen

+
Laut Wikileaks sucht das FBI nach einer zweiten Terrorzelle, die an den Anschlägen vom 11. September 2001 beteiligt geweisen sein soll.

London - Fast zehn Jahre nach den Anschlägen in New York und Washington ist das FBI weiter auf der Spur der Täter vom 11. September 2001. Über Wikileaks enthüllte Dokumente zeigen: Es hat möglicherweise eine zweite Terrorzelle gegeben.

Die amerikanische Bundespolizei FBI ist Wikileaks-Enthüllungen zufolge einer weiteren Terror-Zelle auf der Spur, die an den Anschlägen in den USA vom 11. September 2001 beteiligt gewesen sein sollen. Außerdem sammle das Terrornetzwerk Al-Kaida Material zum Bau einer sogenannten schmutzigen Atombombe, um einen Anschlag auf den Westen zu verüben, berichtete der “Daily Telegraph“ (Mittwoch) unter Berufung auf diplomatische Depeschen, die der Internetplattform zugespielt worden waren. Demnach soll es eine zweite Gruppe von Terroristen aus Katar geben, die Anschlagsziele ausgekundschaftet habe. Diese habe auch Flugtickets nach Washington für den Vorabend der Terrorangriffe gehabt, berichtete der “Daily Telegraph“.

Lesen Sie auch:

Friedensnobelpreis: Wikileaks vorgeschlagen

Die Zeitung beruft sich auf einen Bericht der US-Botschaft in Katar an das Heimatschutz-Ministerium in Washington. Das FBI fahndet dem Zeitungsbericht zufolge nach einem Trio und einem Mittelsmann. Die Gruppe war den FBI-Erkenntnissen zufolge am 15. August 2001 mit British Airways von London nach New York geflogen. An der US-Ostküste hätten die drei Männer das World Trade Center, die Freiheitsstatue, das Weiße Haus und weitere Örtlichkeiten in Virginia besucht. Dort befindet sich unter anderem das Pentagon. Am 24. August flogen sie nach Los Angeles weiter und quartierten sich in Flughafennähe ein. Hotelangestellte berichteten, dass in einem der Zimmer Pilotenuniformen und Computerausdrucke mit Namen von Piloten, Flugnummern sowie Pakete gesehen wurden, die an Adressen in Syrien, Afghanistan, Jerusalem und Jordanien gerichtet waren.

Der Depesche zufolge hatten sie am Vorabend der Anschläge Tickets für dasselbe Flugzeug, das tags darauf ins Pentagon krachte. Hotelzimmer und Flugtickets sollen von einem später festgenommenen Terroristen bezahlt worden sein. Aus dem Botschaftsbericht geht nicht eindeutig hervor, ob der US-Geheimdienst die drei Männer aus Katar für Unterstützer der Terroristen hält oder für eine weitere Terrorzelle, die im letzten Moment ausgestiegen ist. Bei einer offiziellen Untersuchung der Vorfälle vom 9. September in den USA war laut “Daily Telegraph“ bereits von möglichen Unterstützern in Los Angeles die Rede gewesen. Allerdings wurden nie Details bekannt. Die Botschafts-Depesche aus Doha stammt vom 10. Februar 2010.

Auf einem Nato-Treffen im Januar 2009 waren die Mitgliedsstaaten des Militärbündnisses dem Bericht zufolge informiert worden, dass Islamisten schmutzige Atombomben bauen wollen. Der stellvertretende Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde, Tamihiro Tanigucchi warnte die USA, dass “die Welt am Rande eines atomaren 11. September“ stehe. Auch biologische und chemische Waffen seien in Reichweite der Terroristen. Nach US-Geheimdienstinformationen soll Al-Kaida auch versuchen, Bomben in Kinderspielzeug wie Teddybären versteckt in Flugzeuge zu schmuggeln.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare