Müller, Fuchs, Adenauer

Wissen Sie, was Ihr Nachname bedeutet?

+
Namensforscher Wolf-Armin Freiherr von Reitzenstein hat vielleicht auch schon herausgefunden, woher Ihr Nachname stammt.

Mainz - Über 800.000 verschiedene Familiennamen gibt es in Deutschland. Forscher analysieren ihren Ursprung. Und, woher stammt Ihr Nachname?

Ein ganzes Forschungsprojekt widmet sich der Suche nach der Herkunft von deutschen Familiennamen: namensforschung.net. Dazu werden die häufigsten Nachnamen ermittelt und anschließend nach historischen Hinweisen für ihre Herkunft gesucht. Grundlage für die Auswertung sind Eintragungen im Telefonbuch.

Erstes Ergebnis: Über 800.000 verschiedene Familiennamen gibt es in Deutschland. Die meisten Deutschen heißen übrigens Müller - der Name wurde 256.003 Mal gezählt. Auf Platz zwei und drei sind Schmidt und Schneider. Auch in den Top 50: zum Beispiel Lang, Werner und Krüger.

Doch woher kommen die Namen? Grob kann in fünf Herkunftsgruppen unterteilen. Zum Beispiel wie bei den Plätzen eins bis drei die Benennung nach Beruf (Müller, Schneider). Auch häufig: die Ableitung von von charakterlichen oder körperlichen Merkmalen (Klein, Frühauf). Viele Namen haben ihren Ursprung auch in der Herkunft ihrer Träger (Oppenheimer, Böhm), oder deren Wohnstätte (Lindemann, Bach). Alternativ wurde auch der Rufname des Vaters zum Familienname (Petersen, Werner). 

Meistgelesene Artikel

Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

Liège - Wissenschaftler haben rund um einen Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Deren Sonne hat …
Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Norwalk - Todesanzeigen können vieles sein: letzte Grüße, letzte Worte oder aber auch ein bittersüßer Seitenhieb auf einen amtierenden …
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Die Gefahr einer Flutkatastrophe am Oroville-Staudamm in Kalifornien scheint vorerst gebannt. Der Wasserspiegel sinkt, die Anwohner kehren in ihre …
Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Kommentare