Wolfsburger Polizei löst Einsatz in London aus

London/Wolfsburg - Ein Lkw-Fahrer aus Wolfsburg wird in der englischen Hauptstadt Opfer eines Raubüberfalls. Warum aber nicht die englische Polizei, sondern Beamte aus der Heimat in London eingriffen:

Notruf eines Wolfsburger Lastwagenfahrers aus London: Als in der Nacht zum Freitag Kriminelle seine Ladung plünderten, gelang es ihm nicht, den Notruf der englischen Polizei zu wählen.

Kurzerhand rief der Mann per Handy seinen Chef daheim an, teilte die Polizei mit. Der Spediteur alarmierte die Wolfsburger Beamten, die über Interpol die Londoner Kollegen einschalteten. Diese schickten mehrere Streifenwagen zum Ort des Geschehens.

Die deutsch-britische Telefonkette aber hatte den Ganoven einen Zeitvorsprung beschert, den sie zur Flucht nutzten. Der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank

Kommentare