Zerstreuter Bankräuber macht Verlustgeschäft

+
Wer Bankräuber sein will, muss Geduld mitbringen

Chemnitz - Er hat das Prinzip Bankraub nicht verstanden: Bei einem missglückten Überfall auf eine Sparkasse in Chemnitz hat der Täter - statt Beute mitzunehmen - sogar noch sein Geld dagelassen.

Ein etwa 50 bis 55 Jahre alter Mann hatte am 20. Dezember die Bankangestellte zunächst gebeten, ihm einen Geldschein zu wechseln, und sie dann mit vorgehaltener Pistole aufgefordert, den Tresor zu öffnen, teilte die Polizei am Freitag mit. Weil ihm das aber offensichtlich zu lange dauerte, verließ er plötzlich die Filiale. Den Geldschein, den er gewechselt haben wollte, ließ er liegen.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter räuberischer Erpressung.

dpa

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

Kommentare