Zoll entdeckt riesiges Waffenlager in Wohnung

Waffenlager ausgehoben
1 von 6
Insgesamt zwei Maschinengewehre, neun Sturmgewehre, zwei Maschinenpistolen, neun Kurzwaffen und 62.519 Schuss Munition enteckten Zollfahnder in einer Wohnung im südhessischen Viernheim.
Waffenlager ausgehoben
2 von 6
Rund 62.500 Schuss Munition konnten die Fahnder sicherstellen.
Waffenlager ausgehoben
3 von 6
Insgesamt zwei Maschinengewehre, neun Sturmgewehre, zwei Maschinenpistolen, neun Kurzwaffen und 62.519 Schuss Munition enteckten Zollfahnder in einer Wohnung im südhessischen Viernheim.
Waffenlager ausgehoben
4 von 6
Insgesamt zwei Maschinengewehre, neun Sturmgewehre, zwei Maschinenpistolen, neun Kurzwaffen und 62.519 Schuss Munition enteckten Zollfahnder in einer Wohnung im südhessischen Viernheim.
Waffenlager ausgehoben
5 von 6
Insgesamt zwei Maschinengewehre, neun Sturmgewehre, zwei Maschinenpistolen, neun Kurzwaffen und 62.519 Schuss Munition enteckten Zollfahnder in einer Wohnung im südhessischen Viernheim.
Waffenlager ausgehoben
6 von 6
Insgesamt zwei Maschinengewehre, neun Sturmgewehre, zwei Maschinenpistolen, neun Kurzwaffen und 62.519 Schuss Munition enteckten Zollfahnder in einer Wohnung im südhessischen Viernheim.

Insgesamt zwei Maschinengewehre, neun Sturmgewehre, zwei Maschinenpistolen, neun Kurzwaffen und 62.519 Schuss Munition enteckten Zollfahnder in einer Wohnung im südhessischen Viernheim.

Auch interessant

Meistgelesen

Nächtliche Schüsse in Malmö: Drei Tote und drei Verletzte 
Nächtliche Schüsse in Malmö: Drei Tote und drei Verletzte 
Zöllner kontrollieren Gepäck - Was sie darin entdecken verursacht Gänsehaut 
Zöllner kontrollieren Gepäck - Was sie darin entdecken verursacht Gänsehaut 
Tragischer Unfall: Mann auf Beerdigung seiner Mutter von ihrem Sarg erschlagen
Tragischer Unfall: Mann auf Beerdigung seiner Mutter von ihrem Sarg erschlagen
Immer mehr künstliche Kniegelenke
Immer mehr künstliche Kniegelenke

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.