Zusammenstöße zwischen Polizei und Muslimbruderschaft

Kairo - Bei der gewaltsamen Auflösung einer Wahlkundgebung der radikalislamischen Muslimbruderschaft durch die ägyptische Polizei soll es bis zu zehn Verletzte gegeben haben.

Nach Berichten des Betreibers des Internetauftritts der Bruderschaft soll die Polizei am Samstag mit Schlagstöcken gegen Anhänger des Kandidaten Mohammed Fajadh in der Privinz Scharkija vorgegangen sein. Vier Demonstranten sollen zudem festgenommen worden sein.

Der Sprecher gab an, in den vergangenen 48 Stunden habe die Polizei etwa 300 Anhänger und Sympathisanten der Muslimbrüder in Alexandria und der Provinz Scharkija festgenommen. Das Durchgreifen findet im Vorfeld der für den 28. November angesetzten Wahlen statt. Die Kandidaten der Bruderschaft lassen sich als Parteilose aufstellen. Mit 88 Abgeordneten bilden sie bereits jetzt den größten Oppositionsblock im ägyptischen Parlament.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt

Kommentare