Zwei Erdbeben erschüttern China

Peking - Der Nord- und der Südwesten Chinas sind am Dienstag von zwei mittelstarken Erdbeben erschüttert worden. Beide Erdstöße lagen sehr nah an der Erdoberfläche.

Berichte über Verletzte oder Schäden lagen auch mehrere Stunden nach den Erdstößen nicht vor, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Ein Beben der Stärke 6,0 traf am Morgen (08.20 Uhr Ortszeit) die Region Xinjiang in rund 100 Kilometer Entfernung von der Stadt Yining, wie der Geologische Dienst der USA mitteilte. Der Erdstoß ereignete sich in 27 Kilometern Tiefe.

Das andere Beben hatte eine Stärke von 5,5 und erschütterte um 06.00 Uhr Ortszeit in 16 Kilometern Tiefe die Grenzregion zwischen den beiden Provinzen Sichuan und Gansu.

Das schwerste Erdbeben in China in den vergangenen Jahren hatte sich im Mai 2008 in Sichuan ereignet. Dabei kamen fast 90.000 Menschen ums Leben. Das Beben hatte eine Stärke von 7,9.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London

Kommentare