Horrortat in Gelsenkirchen

Zwei Frauen in Massagesalon getötet: Polizei schnappt IHN in Bayern

+
Der gesuchte Tatverdächtige konnte am 30. November in im Landkreis Traunstein festgenommen werden.

Ein 39-Jähriger soll zwei Frauen in einem Massagesalon in Gelsenkirchen ermordet haben. Die Polizei hat ihn nun in Oberbayern festgenommen. 

Gelsenkirchen - Nach dem Doppelmord an zwei Frauen in einem Massagesalon in Nordrhein-Westfalen ist der mutmaßliche Täter in Oberbayern gefasst worden. Es handele sich um einen 39 Jahre alten Chinesen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Essen mit. Die 46 und 56 Jahre alten Opfer, beide Asiatinnen, waren erstochen worden. Die Mordkommission hat zahlreiche Hinweise, wonach der Massagesalon in Gelsenkirchen zur Prostitution genutzt wurde.

Der Verdächtige hatte im Surberg (Kreis Traunstein) in einem Lokal nach Arbeit gefragt. Eine Zeuge habe ihn dabei wiedererkannt. Nach dem Mann war öffentlich gefahndet worden. Der Zeuge hatte im Internet davon gelesen. Die Polizei umstellte das Haus und konnte den überraschten Verdächtigen widerstandslos festnehmen.

Zum Motiv haben sich die Ermittler bisher noch nicht geäußert

Der Verdächtige wurde einem Haftrichter vorgeführt und sollte nach Nordrhein-Westfalen gebracht und von der Mordkommission vernommen werden.

Zum Motiv des Täters, wie man ihm auf die Schliche kam und welche Beweise ihn belasten - dazu schwiegen die Ermittler am Freitag. Die Leichen waren vor einem Monat in dem Massagesalon in der Altstadt von Gelsenkirchen gefunden worden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion