Wetterumschwung

Zwei Tote bei Bergunfällen in der Hohen Tatra

+
Bei den Unfällen haben die Betroffenen die extreme Rutschgefahr unterschätzt. Symbolbild: Grzegorz Momot/Archiv Foto: Grzegorz Momot

Stary Smokovec (dpa) - Nach einem Wetterumschwung sind in der slowakischen Hohen Tatra mehrere Touristen kurz nacheinander verunglückt.

Zwei junge Tschechinnen starben, drei weitere Wanderer und eine Skifahrerin wurden schwer verletzt. Das berichtete der Bergrettungsdienst HZS auf seiner Internetseite. Die Bergretter und ein Rettungshubschrauber wurden demnach innerhalb weniger Stunden zu vier Notfällen in der Region gerufen.

Dabei hatten Bergrettung und Wetterdienst bereits vorab vor den Gefahren im Gelände gewarnt. Auf eine am Sonntag von Regen aufgeweichte und in der Nacht auf Montag festgefrorene ältere Schneeschicht war frischer Neuschnee gefallen. Bei allen vier Unfällen hätten die Betroffenen die extreme Rutschgefahr unterschätzt und seien in steilem Gelände abgestürzt, erklärte Jozef Janiga im TV-Nachrichtensender TA3.

Auch interessant

Meistgelesen

„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Rettungskräfte eilen zu Trümmerfeld - am Unfallort trauen sie ihren Augen kaum
Rettungskräfte eilen zu Trümmerfeld - am Unfallort trauen sie ihren Augen kaum
Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt
Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Kommentare