ADAC kritisiert Preissprung bei Diesel

München - Der ADAC hat die Mineralölindustrie wegen des Preissprungs bei Diesel kritisiert. Die Erhöhung um 7 Cent binnen vier Tagen sei überzogen und durch den aktuellen Ölpreis nicht zu rechtfertigen.

Am Donnerstag habe Diesel im bundesweiten Schnitt pro Liter 1,178 Euro gekostet und damit den höchsten Stand seit 14 Monaten erreicht. Zwar dürfte nach Ansicht des ADAC auch die gestiegene Heizölnachfrage zum aktuellen Preissprung beigetragen haben. Allerdings spielten auch Mitnahmeeffekte der Mineralölkonzerne angesichts des Rückreiseverkehrs aus den Weihnachtsferien eine wichtige Rolle.

AP

Meistgelesen

Gewerkschaft fordert Rücknahme von Sicherheitsvorschrift im Cockpit
Gewerkschaft fordert Rücknahme von Sicherheitsvorschrift im Cockpit
Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu
Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu
So sieht der 50-Euro-Schein bald nicht mehr aus
So sieht der 50-Euro-Schein bald nicht mehr aus
Solarworld verspricht Wende bis 2019
Solarworld verspricht Wende bis 2019

Kommentare