Arbeitslosenzahl im Februar um 26.000 gestiegen

Nürnberg - Die Arbeitslosenzahl ist im Februar um 26.000 auf 3,643 Millionen gestiegen. Damit erhöhte sich die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich im Februar deutlich besser entwickelt als von Experten erwartet. Die Zahl der Jobsuchenden stieg um lediglich 26.000 auf 3,643 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Damit erhöhte sich die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent. “Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt in Deutschland bleiben auch im Februar moderat“, sagte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt. “Die Arbeitslosigkeit ist lediglich im jahreszeitlich üblichen Umfang gestiegen, die Beschäftigung hat sogar wieder zugenommen, und die Kräftenachfrage zeigt sich stabil“, erklärte er.

Damit entwickelte sich die Situation am Arbeitsmarkt besser als erwartet. Experten hatten wegen des strengen Winters mit einem weiteren Anstieg um etwa 100.000 gerechnet. Im Januar war die Zahl der Menschen ohne Job um 342.000 auf 3,617 Millionen gewachsen. Die Arbeitslosenquote hatte sich um 0,8 Punkte auf 8,6 Prozent erhöht. Im Februar des Vorjahres war die Arbeitslosenzahl um 63.000 gestiegen - mehr als doppelt so stark wie in diesem Jahr.

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare