Arcandor-Zukunft nach Krisenrunde weiter offen

+
Die Zukunft des Touristik- und Handelskonzerns Arcandor ist auch nach einem Spitzengespräch in Berlin weiter offen.

Berlin - Die Zukunft des Touristik- und Handelskonzerns Arcandor ist auch nach einem Spitzengespräch in Berlin weiter offen. Bei dem Treffen zeichnete sich keine Lösung ab.

Wirtschaftsstaatssekretär Walther Otremba sagte nach dem gut zweistündigen Gespräch am Freitag, es seien verschiedene Lösungsansätze besprochen worden. Dazu gehöre auch ein mögliches Zusammengehen mit dem Metro-Konzern und eine Fusion des Warenhausgeschäftes als auch ein Alleingang von Arcandor.

Die Eigentümer seien bereit, einen Beitrag zu leisten, sagte Otremba, ohne Details zu nennen. Über eine Brückenfinanzierung für Arcandor werde weiter beraten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert

Kommentare