Bananen-Streit beigelegt

+
Bananen werden billiger: Die EU und lateinamerikanische Länder haben ihren jahrelangen Handelsstreit um Einfuhrzölle beigelegt.

Brüssel - Bananen werden billiger: Die EU und lateinamerikanische Länder haben ihren jahrelangen Handelsstreit um Einfuhrzölle beigelegt.

Wie die EU-Kommission am Dienstagabend in Brüssel mitteilte, sollen die Zölle für lateinamerikanische Bananen schrittweise sinken. Das sei bei einem Botschaftertreffen bei der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf vereinbart worden. Damit ende eine seit 15 Jahren dauernde Auseinandersetzung um EU-Bananenimporte. Die USA hätten zugesichert, ihren verbundenen Handelskonflikt mit der EU beizulegen.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso erklärte: “Ich bin erfreut darüber, dass wir schließlich einen Weg gefunden haben, den Bananenstreit mit einem Kompromiss zu lösen, der für alle Seiten funktioniert.“ Die EU sieht in der Abmachung ein deutliches Signal für den Abschluss der 2001 begonnenen und immer wieder ins Stocken geratenen Doha-Handelsrunde. Nach dem Willen der reichsten Industriestaaten der Welt (G7) solle die Runde zur weiteren Öffnung der Märkte und zur Hilfe der armen Länder im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest

Kommentare