Vereinigtes Königreich

Bank of England warnt vor „Brexit“-Votum

+
Der britische Premierminister David Cameron.

London  - Die Bank of England, die britische Zentralbank, hat vor negativen Folgen des EU-Referendums Ende Juni gewarnt.

Die Abstimmung über den EU-Austritt Großbritanniens sei mit „Unsicherheiten“ verbunden, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der Bank of England.

Ohne ein mögliches Ausscheiden aus der Gemeinschaft ausdrücklich zu erwähnen, heißt es, eine längere Phase der Unsicherheit nach dem Referendum „könnte Risiken für die finanzielle Stabilität vergrößern“. Das Financial Policy Committee der Bank befürchtet unter anderem, dass das britische Pfund weiter nachgeben könnte.

Die Briten müssen am 23. Juni entscheiden, ob sie in der EU bleiben oder ausscheiden wollen. Der Ausgang des Votums ist unklar. Auch die Regierung von Premier David Cameron ist zerstritten. Industrie- und Wirtschaftsverbände betrachten einen möglichen Austritt dagegen zumeist mit Sorge.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare