Bertelsmann startet Online-Kiosk Pubbles

+
Pünktlich zur Buchmesse hat der Bertelsmann-Konzern am Mittwoch seinen digitalen Zeitschriftenkiosk “Pubbles“ eröffnet.

Frankfurt/Gütersloh - Pünktlich zur Buchmesse hat der Bertelsmann-Konzern am Mittwoch seinen digitalen Zeitschriftenkiosk “Pubbles“ eröffnet. Zum Start sind sieben Verlage an Bord.

Die Bertelsmann-Töchter Direct Group und DPV Gruner + Jahr stellten die Online-Plattform für Zeitschriften, Zeitungen und Bücher auf der Frankfurter Buchmesse vor. Das Angebot ist verlagsübergreifend. “Wir bringen mit Pubbles die zentrale Plattform für digitale Leseinhalte auf den deutschen Markt“, sagte Pubbles-Geschäftsführer Bernhard Mischke.

Zur Startphase umfasst das Pressesortiment unter www.pubbles.de unter anderem die Titel “Handelsblatt“, “Gala“, “Wirtschaftswoche“, “Die Zeit“, “Landlust“ und “Öko-Test“. Ebenfalls im Angebot sind eBook-Bestseller wie Ken Folletts Neuerscheinung “Sturz der Titanen“ und Stig Larssons “Millennium“-Trilogie. Das System werde allen interessierten Verlegern offen stehen, hieß es weiter. Das Lesen mit Pubbles soll auf allen gängigen Mobilgeräten mit Browser und App- Unterstützung ebenso möglich sein wie am Computerschirm.

In Deutschland versucht unter anderem auch das Berliner Software- Unternehmen Neofonie, für die Verlage eine Alternativ-Plattform zu Apple aufzubauen. Die Bemühungen der deutschen Zeitungsverleger koordiniert ihr Verband BDZV. Unter dem Dach des Verbands hat sich eine Expertengruppe mit etwa 20 Mitgliedern gegründet, die sich mit der Frage der Vermarktung von Abos auf Tablet-Computern beschäftigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare