Starkes Geschäft in China

BMW-Verkäufe legen um 5 Prozent zu

+
BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson auf der Automesse in Detroit.

München - BMW profitiert weiter von der starken Nachfrage in Europa und China - sie hat die sinkenden Verkaufszahlen in den USA mehr als ausgeglichen.

Der Münchner Konzern steigerte seine Auslieferungen im Mai um 5,3 Prozent auf gut 198.000 Autos. Vertriebsvorstand Ian Robertson sagte am Freitag, der Absatz steige wie erwartet weiter kontinuierlich und profitabel.

In der wichtigsten Region Europa stieg die Nachfrage um 11,9 Prozent, in Deutschland sogar um über 14 Prozent. Die jüngst eingeführten Hybrid-Modelle liefen gut, auch dank der Kaufprämien, erklärte BMW. In China wuchs der Absatz um 7,1 Prozent, in den USA dagegen fiel er im Mai weiter um 8,8 Prozent.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Nach Flug-Chaos: Das müssen Tuifly-Kunden jetzt wissen 

Hannover - Rund eine Woche lang flog ein Großteil der Tui-Maschinen nicht, weil sich Besatzungen krank meldeten. Haben Urlauber nun Anspruch auf …
Nach Flug-Chaos: Das müssen Tuifly-Kunden jetzt wissen 

Tui-Ärger: Gericht verhandelt Verfahren nach Tuifly-Flugausfällen

Hannover - Frust und Flugstreichungen statt Urlaubsvergnügen: Für Tausende Fluggäste wurde dieser Alptraum im vergangenen Herbst Realität. Grund war …
Tui-Ärger: Gericht verhandelt Verfahren nach Tuifly-Flugausfällen

ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm

Berlin/München - Das hoch verschuldete Griechenland hat keine akute Geldnot, braucht aber im Sommer wieder Geld aus dem laufenden Hilfsprogramm. …
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm

Kommentare