10.043 Punkte

Dax springt am „Hexensabbat“ auf Rekordhoch

+
Der Dax erreichte am Freitag ein neues Rekordhoch.

Frankfurt/Main - Der Dax ist am "Hexensabbat", dem großen Verfallstag, an dem Optionen und Futures auf Aktien und Aktienindizes auslaufen ein Rekordhoch von 10.043 Punkten erreicht.

Zeitweise war er sogar bis auf 10.050,98 Punkte gestiegen. Sein bisheriges Hoch lag bei 10.033 Punkten. Der MDax stieg am Freitag um 0,47 Prozent auf 17.088 Punkte. Der TecDax legte um 0,30 Prozent auf 1332 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,27 Prozent.

„Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass die Hexen dieses Mal auf dem Berg der 10.000 tanzen“, kommentierte Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research. Im Dax büßten die Commerzbank-Aktien als Schlusslicht 2,78 Prozent ein, was Wetten an der Terminbörse Eurex zurückzuführen sein dürfte, da es keine Nachrichten gab.

Die Siemens-Papiere blieben im Fokus, auch wenn sich das in der Kursentwicklung an diesem Tag von plus 0,41 Prozent kaum niederschlug. Die Anleger scheinen den Rat eines Händlers zu beherzigen, der riet, zurzeit bei Siemens an der Seitenlinie zu bleiben. Im Kampf um Alstom haben die Münchener zusammen mit MHI an diesem Morgen nachgelegt. Der für Siemens relevante Teil steigt dabei um 400 Millionen auf 4,3 Milliarden Euro. Übernahmegegner General Electric hatte am Vorabend sein letztes Angebot versüßt; laut Analysten vor allem für das Alstom-Management und die französischen Politiker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?

Kommentare