EADS steigt ins Windenergiegeschäft ein

+
Steigt ins Windenergiegeschäft ein: Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

Hamburg - Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS steigt in das Windenergiegeschäft ein.

Die Raumfahrtsparte Astrium solle zum führenden französischen Hersteller von Rotorblättern für Windanlagen aufgebaut werden, sagte Astrium-Managerin Valérie Cazes der “Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe). Es würden bereits Aufträge vom französischen Energieversorger Areva sowie dem französischen Windunternehmen Vergnet vorliegen.

“Wir wollen die Nummer eins in Frankreich werden und, warum nicht, auch die Nummer eins in Europa“, sagte Cazes. “Wir denken auch an Exporte, und natürlich gehört da auch Deutschland dazu.“ Bislang gebe es keinen Rotorblattbauer in Frankreich. Vor dem Hintergrund der französischen Ambitionen in der Windenergie müsse sich dies ändern.

Ziel sei die Ausrüstung großer Windparks, auch auf dem Meer. Eine erste Demonstrationsanlage vor der französischen Küste soll bis Ende 2012 in Betrieb gehen. Die Anlage habe eine Leistung von etwa 3,5 Megawatt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare