EBay steigert Gewinn im dritten Quartal

New York - EBay hat mit seiner Bilanz im dritten Quartal das Pflichtprogramm erfüllt. Mit höherem Gewinn und Umsatz erfüllte der Betreiber des Online-Auktionshauses und des Bezahldienstes PayPal die Erwartungen.

Die Reaktionen von Anlegern und Analystenan der Wall Street waren indes verhalten.

Der Gewinn stieg von Juli bis September gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent auf 597 Millionen Dollar (456 Millionen Euro) oder 45 Cent pro Aktie, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte er noch bei 491 Millionen Dollar, oder 37 Cent pro Aktie, gelegen. Mit einem bereinigten Gewinn von 55 Cent pro Aktie lag das Ergebnis einen Cent über den Prognosen der Analysten.

Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) und blieb damit knapp unter den Erwartungen von Experten, die mit einem Wert von 3,41 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Forrester-Analyst Brian Walker nannte das Ergebnis „mäßig“. eBay-Chef John Donahoe betonte, er sei „vorsichtig optimistisch“, dass Verbraucher im Weihnachtsgeschäft mehr im Online-Auktionshaus ausgeben könnten.

Die eBay-Tochter PayPal konnte ihren Umsatz im dritten Quartal um 23 Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) steigern. Zum Konzern eBay gehören zudem noch StubHub, ein Internetmarktplatz für Ticketverkäufe, Shopping.com sowie das Serviceunternehmen GSI Commerce.

Das Unternehmen hob seine Gewinn- und Umsatzprognose für das gesamte Jahr leicht an. Für das gesamte Jahr rechnet Ebay nun mit einem bereinigten Ergebnis von 2,32 bis 2,35 Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 13,95 bis 14,1 Milliarden Dollar. Nach Bekanntgabe des jüngsten Quartalsergebnisses ging die Ebay-Aktie um 20 Cent auf 48 Dollar zurück.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare