Preise für Lebensmittel sollen steigen

Berlin - Die Ernährungsindustrie rechnet mit steigenden Preisen bei Lebensmitteln. Diese müssten um drei bis vier Prozent angehoben werden, um den angestauten Ertragsdruck in der Branche zu mindern.

Das sagte der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Jürgen Abraham, am Mittwoch zum Auftakt der Grünen Woche in Berlin. Ob sich dies aber gegenüber dem Handel durchsetzen lasse, müsse abgewartet werden. Zur Begründung für die Preiserhöhungen verwies Abraham auf gestiegene Rohstoffpreise und höhere Kosten unter anderem für Personal und Energie.

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Im Jahr 2011 hätten sich die Verbraucherpreise für Lebensmittel moderat um 2,8 Prozent verteuert und damit etwas über der Inflationsrate. Langfristig habe die Teuerungsrate bei Lebensmitteln allerdings deutlich unter dem Anstieg der Lebenshaltungskosten gelegen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare