Nach Mega-Übernahme

EU-Kommission will Monsanto-Übernahme durch Bayer prüfen

Brüssel - Die EU-Kommission will die Folgen der Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto durch Bayer für den europäischen Markt genau unter die Lupe nehmen.

"Für uns ist wichtig, dass die Landwirte nach der Fusion noch eine Auswahl haben", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag in Paris. Brüssel werde sicherstellen, dass Bauern und Verbraucher zwischen verschiedenen Sorten Saatgut wählen können und nicht "von einem einzigen Produzenten in die Ecke gedrängt werden".

Die Übernahme von Monsanto durch Bayer muss noch von Kartellbehörden freigegeben werden. Die beiden Unternehmen hatten das Geschäft am Mittwoch besiegelt, das den Hersteller des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat mit 66 Milliarden Dollar (59 Milliarden Euro) bewertet.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Öl und Gas sind nicht mehr ganz so billig. Das hilft auch dem Chemieriesen BASF.
BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Nach Flug-Chaos: Das müssen Tuifly-Kunden jetzt wissen 

Hannover - Rund eine Woche lang flog ein Großteil der Tui-Maschinen nicht, weil sich Besatzungen krank meldeten. Haben Urlauber nun Anspruch auf …
Nach Flug-Chaos: Das müssen Tuifly-Kunden jetzt wissen 

Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Wiesbaden - Die robuste Konjunktur füllt die öffentlichen Kassen. Der Staat nimmt deutlich mehr ein als er ausgibt. Zum Jahresende 2016 gewinnt das …
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Kommentare