Eurostat revidiert Konjunkturzahlen nach unten

Luxemburg - Schlechter abgeschnitten als bekannt: Statistikbehörde korrigiert europäisches Bruttoinlandsprodukt nach unten.

Die europäische Wirtschaft hat im zweiten Quartal 2009 etwas schlechter abgeschlossen als bisher bekannt. Das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone sank im Vergleich zu den drei Vormonaten um 0,2 Prozent, 0,1 Punkte mehr als zunächst angenommen, teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit.

 In der gesamten EU ergab sich ein Minus von 0,3 Prozent, ebenfalls 0,1 Punkte mehr als bisher mitgeteilt. Änderungen dieser Art sind bei Eurostat keine Besonderheit. Deutschland und Frankreich kamen im zweiten Quartal unverändert auf ein kleines Wachstum von jeweils 0,3 Prozent und zogen damit das gemeinsame Währungsgebiet mit insgesamt 16 Ländern aus dem Konjunkturtal. Im Vorjahresvergleich registriert die Eurozone laut den revidierten Zahlen ein Minus von 4,8 Prozent, die EU von 4,9 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Video
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Merkel: Digitalisierung revolutioniert die Wirtschaft
Merkel: Digitalisierung revolutioniert die Wirtschaft
Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld
Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld

Kommentare