Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Aktionär 2575 Euro zahlen

+
Zu symbolischer Schadensersatz-Zahlung verurteilt: Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff.

Essen - Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Essener Arcandor AG, Thomas Middelhoff, muss einem Kleinaktionär 2575 Euro Schadenersatz zahlen. Der Ex-Manager wurde zu dem symbolischen Schadensersatz verurteilt.

Dieses Urteil hat das Essener Landgericht am Donnerstag gefällt. Jan-Eric Peters, Chefredakteur der “Welt“-Zeitungsgruppe, hatte bei privaten Geschäften mit Arcandor-Wertpapieren im Herbst 2008 rund 50 000 Euro verloren. Dafür hatte er Middelhoff verantwortlich gemacht, weil dieser selbst und der Sprecher des Unternehmens damals die Öffentlichkeit falsch informiert hätten.

Das Gericht erkannte dem Kläger einen Teil der gesamten Klageforderung von symbolischen 5078,80 Euro zu.

Aktionärsschützer: Urteil betrifft nur Einzelfall

Nach dem Schadenersatz-Urteil gegen Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) Arcandor-Aktionäre vor einem vorschnellen Gang zum Anwalt gewarnt. Das Urteil des Essener Gerichts betreffe nur einen Einzelfall und habe keine “Strahlkraft“ für andere von Verlusten betroffene Aktionäre. “Das betrifft nur einen ganz isolierten Bereich“, sagte DSW-Sprecher Marc Tüngler am Donnerstag. In dem Verfahren sei es lediglich um die Ankündigung einer Kapitalerhöhung gegangen und nicht um die Insolvenz von Arcandor, sagte Tüngler.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare