Hauptsächlich für Illegales genutzt

EZB will 500-Euro-Schein abschaffen

+
Zwei Menschen tauschen einen 500-Euro-Schein aus

Brüssel - Die Europäischen Zentralbank überlegt, ob es nicht sinnvoller wäre, den 500-Euro-Schein abzuschaffen. Der Grund: Dieser werde hauptsächlich für illegale Zwecke missbraucht.

In der Europäischen Zentralbank (EZB) gibt es offenbar Überlegungen für eine Abschaffung des 500-Euro-Scheins. EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio sagte am Mittwoch im Europäischen Parlament in Brüssel, es sei es „wert“, darüber zu diskutieren, ob man die „wenig gebrauchte“ Note aus dem Verkehr ziehe. Im Zahlungsverkehr werde sie augenscheinlich nicht gebraucht. Nach Ansicht von Kritikern wird der 500-Euro-Schein vor allem für illegale Zwecke genutzt und unter anderem von Drogenhändlern im großen Stil eingesetzt, um elektronischen Zahlungsverkehr zu vermeiden. Die Note hatte bei der Einführung des Euro 2002 den 1000-Mark-Geldschein ersetzt.

AP

Meistgelesene Artikel

BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Öl und Gas sind nicht mehr ganz so billig. Das hilft auch dem Chemieriesen BASF.
BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Nach Flug-Chaos: Das müssen Tuifly-Kunden jetzt wissen 

Hannover - Rund eine Woche lang flog ein Großteil der Tui-Maschinen nicht, weil sich Besatzungen krank meldeten. Haben Urlauber nun Anspruch auf …
Nach Flug-Chaos: Das müssen Tuifly-Kunden jetzt wissen 

Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Wiesbaden - Die robuste Konjunktur füllt die öffentlichen Kassen. Der Staat nimmt deutlich mehr ein als er ausgibt. Zum Jahresende 2016 gewinnt das …
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Kommentare