Fluglotsen stellen Weichen für Streik

+
Fluglotsen im Tower des Frankfurter Flughafens.

Frankfurt/Main - Schlechte Nachrichten für Passagiere: Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit der Deutschen Flugsicherung, haben die Fluglotsen Arbeitskampfmaßnahmen beschlossen.

Lesen Sie auch:

Nun wollen die Fluglotsen streiken

Der Bundesvorstand der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) entschied sich am Donnerstagabend bei einer Enthaltung einstimmig für Arbeitskampfmaßnahmen, wie die GdF am Freitag in Frankfurt mitteilte. “Der Beginn der Maßnahmen ist völlig offen“, sagte GdF-Vorstandsmitglied Markus Siebers der Finanz- Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Zeitpunkt und Umfang eines Streiks würden 24 Stunden vorher bekanntgegeben. Die GdF-Tarifkommission hatte zuvor die Verhandlungen mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) für gescheitert erklärt.

Während die DFS erklärte, nach ihrer Auffassung sei ein Streik der Fluglotsen “zum gegenwärtigen Zeitpunkt“ unwahrscheinlich, teilte die GdF mit, sie habe beim Bundesvorstand die Bewilligung von Arbeitskampfmaßnahmen beantragt. Die Verhandlungen scheiterten nach Angaben beider Seiten am Ausarbeiten einer gemeinsamen Personaleinsatzplanung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare